Zur Teilnahme an den Raids, die wir unterteilen in normal und veteran, gibt es unterschiedliche Teilnahmebedingungen. Voraussetzungen für die normalen Raids könnt Ihr hier einsehen.
Es werden 3 Raids unterschieden: einmal die Vet-Raid Stammgruppe, (Voraussetzungen stehen unten), die gildeninterne Vet-Raid-Lerngruppe (noch nicht vorhanden) und die offene gildenübergreifende Vet-Raid-Lerngruppe.

Zu der Stammgruppe gehören die Spieler, die die unten stehenden Voraussetzungen erfüllen. Die Gruppe sollte in der Zusammensetzung so wenig wie möglich variieren, damit man sich blind aufeinander verlassen kann.

Ziel ist es, alle Raids auf veteran und ggf. weitere Schwierigkeitsgrade wie Speed-run und Hardmode zu bewältigen.
Um in die Stammgruppe aufgenommen zu werden, haben wir folgendes festgelegt:

  • Zugang zu den entsprechenden DLC’s und Kapiteln von ESO (Grund: wir möchten niemanden ausschließen. Wir gehen ohnehin davon aus, dass die Raider alle relevanten Erweiterungen besitzen)
  • Championpunkte 300+ (Grund: Im Veteranenkontent geht es hart zur Sache. Je mehr Championpunkte, umso leichter wird es Euch fallen. Außerdem ist es ein Hinweis darauf, dass Ihr an einer Sache – dem Sammeln von CP’s und das Investieren von Zeit – dranbleiben könnt und eine gewisse Frustrationgrenze besitzt.
  • Pflicht-Addon: Raidnotifer – bitte vorher installieren (Grund: ohne dem geht es nicht. Leider sind die Animationen der Bosse nicht immer gut erkennbar und im Eifer des Gefechts schnell übersehen. Da helfen die Hinweise des Raid-Notifiers enorm.)
  • Anmelden im Raid-Planner (Grund: Die Zahl der Spieler, die am Raid teilnehmen können, ist begrenzt auf 12. In der Stammgruppe wird es nicht unbedingt ein Problem sein, da es möglichst immer die gleichen sein sollten. In der Vet-Raid-Lerngruppe sieht das anders aus, da hier eine Mischung aus Stammgruppenspieler und Neulinge zusammenkommen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass der Raidleiter so in speziellen Raids, die Gruppenzusammensetzung im Vorfeld besser aufeinander abstimmen kann. In einigen Raids z.B. in den Ätherischen Archiven, Hel Ra Citadelle etc. muss sich die Gruppe aufsplitten. Anhand des Raidplanners in Verbindung mit der Information aus dem Encounterlog für die DPS, ist es dem Leiter vor Beginn möglich, die Gruppen einzuteilen .)
  • Raid auf normal bereits absolviert (Grund: Damit nicht zuviel Zeit für die Erklärungen der Basismechaniken vergeht, sollten die Spieler wenigsten den Raid mal auf Normalmode gelaufen sein, damit sie eine Vorstellung haben, was da überhaupt passiert. Es muss noch genug für die Besonderheiten auf Veteran erklärt und ausprobiert werden.)
  • Entcounterlog läuft mit, die „Anonym“-Funktion muss ausgestellt sein (Grund: Ja, es ist eine Art Kontrolle. Aber nicht, um jemanden zu denunzieren. Im Gegenteil. Alle, die an den Veteranen-Raids Interesse haben, möchten diese bis zum Ende schaffen. Dazu muss jeder seinen Teil beitragen. Vieles hängt vom Gruppenschaden ab, ob der Boss gelegt werden kann, daher stehen die Damagedealer naturgemäß unter mehr Beobachtung, als Heiler oder Tank. Aus diesem Grund muss eine Mindestanzahl an DPS von den Schadensausteilern verlangt werden. Dies ist keine Idee von uns, sondern der Spielmechanik geschuldet. Außerdem gibt der Log eine gute, detaillierte Übersicht, welche Buffs/Debuffs der Gruppe fehlen, ob Rüstungen und Skills geändert werden müssen und ob die Rotationen der Spieler verbessert werden können. Dies ist der Grund, warum wir die „anonym“-Funktion ausstellen.)
  • Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Flexibilität bei Rüstungen/Skills zum Wohle der Gruppe (Grund: Würdet Ihr zu einem Bewerbungsgespräch auch zu spät kommen? Vermutlich nicht. Mögt Ihr es versetzt zu werden? Sicherlich auch nicht. Das Spiel ist Freizeit, sicher, aber Ihr habt es mit lebendigen Menschen zu tun und nicht mit animierten Pixelfiguren. Außerdem spielt der Faktor Zeit wieder eine Rolle, wenn der Raid um 20 h angesetzt ist, und wir erst um 20.30 h anfangen, fehlt uns die halbe Stunde am Ende. Wie bereits oben erklärt, sollte jeder bereit sein, seine Rüstung und Skills zum Wohl der Gruppe anzupassen, falls nötig. Der Vet-Raid ist TEAMWORK und keine EIN-MANN/FRAU-SHOW)
  • Bereitschaft Zeit zu investieren (Charakter, Skills, Mechaniken üben) (Grund: In ein MMO muss man Zeit investieren, manchmal viele, viele Stunden, um den Endkontent zu meistern. Dazu solltet Ihr bereit sein und auch die Möglichkeit haben. Charakter hoch leveln, Skills leveln, Rüstung farmen, Rotation lernen und die Mechaniken der Bosse in den (vet)Verliesen üben. Das kostet Durchhaltevermögen, die Euch später zugute kommt.)
  • Rollen des Heilers, Tanks, DD’s:
    Für alle gilt: Es sollten die meisten DLC-Dungeons auf veteran gemeistert worden sein z.B. Wiege der Schatten/Cradle of Shadows, Mondjägerfeste/Moonhunter Keep, Schuppenrufer/Scalecaller etc. (Grund: Die angegeben Verliese sind nur Beispiele. Die NON-DLC Verliese sind eine Lachnummer, auch auf veteran. Die laufen einige Spieler sogar solo. Aus diesem Grund müssen es DLC-Verliese sein, da die auf Veteranmode schon Einiges abverlangen. Überlebensfähigkeit, Heilleistung, Stellungsspiel, Koordination, Schaden und das Kontrollieren der Bosse und Adds vom Tank, sind in diesen Verliesen eine gute Vorbereitung auf die noch härteren Mechaniken der Vet-Raids. Daher haben wir diese Bedingung eingebaut.)

Heiler und Tankgute Überlebensfähigkeit, Wissen um die Mechaniken, entsprechende Rüstungssets, kritikfähig (natürlich nur auf konstruktive Weise, keine Schuldzuweisungen) (Grund: Gerade in den Schlüsselposition ist Flexibilität bezüglich Rüstung und Skills besonders wichtig. Sie müssen wissen, wie ihre Sets/Skills funktionieren und in welcher Situation. Kommunikation untereinander und in der Gruppe ist Pflicht. Die Eigenheiten des jeweiligen Raids, vor allem was die Mechaniken angeht, sollten bekannt sein. Und wenn es mal holprig wird mit der Heilung oder dem Tanken, dann sollten Verbesserungsvorschläge nicht als persönlicher Angriff aufgefasst werden. In der Regel ist es ein Wipe, wenn Heiler oder Tank sterben, daher haben diese Rollen eine besondere Verantwortung.)

Damagedealer (DD)Wissen um die Mechaniken, entsprechende Rüstungssets, kritikfähig (natürlich nur auf konstruktive Weise, keine Schuldzuweisungen), Mindest-DPS an der 6 Mio. Übungspuppe 25 – 30 k selfbuffed, unter Raidbedingungen mindestens 20 k (Grund: Wir haben uns viele Gedanken gemacht und getestet. Leider kann man die Mindest-DPS-Forderung nicht umgehen. Wir wünschten es wäre möglich. Das bedeutet, dass wir einige Spieler (solange wir keine feste Stammgruppe haben) von diesem Teil des Spiels ausschließen müssen. Es ist geplant, einen offenen Ausprobier-Vet-Lernraid anzubieten, nur mit der Bedingung CP 160+ erreicht zu haben. Besteht zur Zeit in Form des Kooperationsraids mit unserer Partnergilde. Außerdem soll zukünftig eine gildeninterne Vet-Raid-Lerngruppe gebildet werden. Mehr dazu hier.
Wie kommen wir nun auf die Zahlen? Vor allem durch Erfahrung, sei es nun eigene oder fremde. Hier haben wir den Encounterlog als Messinstrument benutzt. Bedenkt bitte, dass unsere Forderung im unteren Bereich liegt. In Progressgilden wird weit aus mehr an DPS verlangt. Da sind im Raid zwischen 50 – 80 k pro DD Standard. Dies ist für uns aber nicht nötig. Um die Raids auf Veteran zu meistern, reichen 30 k von jedem DD bzw. machen wir eine Mischkalkulation (DD1 macht 40 k und DD2 20 = 30 k im Durchschnitt). Natürlich ist damit keine Score oder ein Platz in der Raidrangliste möglich. Und mit mehr DPS geht der Raid schneller und manchmal einfacher, aber einfach kann jeder. Oder?
Selfbuffed bedeutet, dass Ihr Euch ohne Heiler/Tank an eine Übungspuppe stellt, die keine Buffs verteilt (stehen in der Gildenhalle). So könnt Ihr gleichzeitig sehen, ob Ihr genug Ressourcen für einen längeren Kampf besitzt. Die daraus ermittelte DPS-Zahl ist unter „realen“ Raidbedingungen im Idealfall gleich und vielleicht durch die Buffs der Heiler, vom Tank oder Rüstungen/Skills ein wenig höher. Bedenkt, an der Puppe braucht Ihr keine Mechaniken zu spielen, deshalb haben wir von 20 k erhöht auf 25-30 k, um diesen Verlust auszugleichen. Somit versteht Ihr vielleicht besser die Unterscheidung der DPS zwischen Übungspuppe und Raid.
Ein toter DD macht keinen Schaden, eine alte, aber wahre Raidweisheit. Daher solltet Ihr Eure Überlebensfähigkeit in DLC-Dungeons und normalen Raids üben, das Gleiche gilt für die Mechaniken. Ein DD, der mit 15 k Leben einschließlich Bufffood, Ebon und Hüterpassiven, einen Vet-Raid laufen will, ist entweder lebensmüde oder ein Genie – nur dann wäre er sicher nicht in unserer Gilde, sondern bei Alcast & Co. Kein Heiler kann Euch bei einem 20 k Schlag des Bosses am Leben erhalten. Bitte opfert etwas von Eurem Schaden für Eure Überlebensfähigkeit. 17 – 18 k Leben sollten es dann schon sein. Wie bei den Heilern schon erwähnt, das Encounterlog zeigt genau, welche Skills und Rüstungen Ihr benutzt. Es ist sogar eine Rotation erkennbar. Wenn irgendwas unstimmig erscheint, seid nicht persönlich angegriffen, wenn man Euch bittet, etwas umzustellen und wenn es nur zum Ausprobieren ist.)